​Kommende Veranstaltungen / Upcoming Events:

FORUM FILM Natur in der Stadt

01.10.2020, 18:00 Uhr

Amerika-Gedenkbibliothek Berlin, Treffpunkt: Salon

 

Ein Filmspaziergang kuratiert von shorts/salon, geführt von Philipp Sattler, einem Experten für Natur im urbanen Raum.

Zwei Kurzfilme und ein geführter Spaziergang um die AGB laden ein zu Gespräch und Gedankenaustausch über die Natur, die uns im urbanen Raum umgibt, und das Verhältnis, das wir zu ihr haben. Welchem Zweck dient sie, wie wird sie genutzt, wie wird sie verhindert? Was ist wild gewachsen, was strategisch angelegt? Und welche Rolle spielt die globale Erwärmung dabei?

Die gezeigten Kurzfilme eröffnen eigenwillige Perspektiven auf diese Thematik und laden zum Gedankenaustausch ein. Ein geführter Spaziergang rund um die Bibliothek geht den Fragen am konkreten Beispiel nach.

Mit:

 

IMPERIAL VALLEY (CULTIVATED RUN-OFF) von Lukas Marxt

Deutschland/Österreich 2018, 14 Minuten, ohne Dialog

Eine Drohne fliegt über die menschenleere Landschaft: das Imperial Valley, eines der größten landwirtschaftlichen Anbaugebiete in den USA. Künstlich angelegte Wasserläufe und akkurat bepflanzte Felder bilden abstrakte Muster – gebändigte Natur, um den Bedürfnissen des Menschen so effektiv wie möglich zu dienen. Die apokalyptischen Weiten sind faszinierend und verstörend zugleich.

 

THE SILENT PASSENGER von Hirofumi Nakamoto

Japan 2012, 15 Minuten, ohne Dialog

Etwas bewegt sich unter der Bettdecke, auf dem Armaturenbrett, im Lampenschirm. Der Filmemacher hat kleine Krebse, Frösche und Eidechsen gesammelt, um sie im Hotelzimmer auszusetzen, Schmetterlinge, um sie im Auto frei zu lassen. Deplatziert und desorientiert erobert sich das Getier Stück für Stück den menschgemachten Raum, kriecht in jede Ecke, erkundet jeden Winkel und macht auch vor der Kamera nicht Halt.

Achtung: Es gibt eine begrenzte Platzzahl, eine feste Anmeldung vorab ist hier möglich. Wir halten zudem ein Kontingent für spontan Entschlossene frei! Vorbeikommen lohnt sich also!

***

ZENSUR IN DER KUNST UND IM ALLTAG

Kurzfilme im Gespräch

Herbst 2020, Berlin

Drei Kurzfilme und zwei Wissenschaftler*innen treten in Dialog über die Frage “Was bedeuet Zensur konkret in der Kunst, im Alltag, im eigenen Denken?”

In Zusammenarbeit mit der Jungen Akademie und Berlinale Shorts.

***

SELBSTWIRKSAMKEIT – MEIN KÖRPER ALS WAFFE

Kurzfilme im Gespräch

Winter 2020, Berlin

Zwei Kurzfilme, eine Künstlerin und eine Medizinerin im Dialog.

In Zusammenarbeit mit der Jungen Akademie und Berlinale Shorts.

***

Vergangene Veranstaltungen / Past Events:

MUSIC, POLITICS AND ME

4. September 2020, from 19:00

Gaswerksiedlung Berlin

An open air evening with short films and live music by DJ Rhythms of Prescott & The Omniversal Earkestra.

Music goes straight to the heart, it touches body and soul alike. And it has the power to be political by the way it is presented, enjoyed or expressed. Three short films explore this potential while the music brings them together.

In A COMPOSER, filmmaker Daniel Kötter takes us on a car ride with his friend Zad Moultaka. By sharing an episode from his life, the French-Lebanese composer unravels the perfidious mechanisms of fear-mongering, censorship and power.


In THE WHITE ELEPHANT by Shuruq Harb, we catch glimpses of a young Palestinian woman's life in the 1990s. Accounts of personal experiences and the political situation intertwine; rave parties in Tel Aviv create moments of confusion, discomfort and escape.


R.I.S.E. stands for "Reaching Intelligent Souls Everywhere" – a movement by second generation immigrants in Toronto using the art of the spoken word to speak up for themselves. RISE is part of an ongoing series of experimental documentaries in which Bárbara Wagner & Benjamin de Burca portray marginalized groups and how they use dance and music as a means for representation and community building.

Curated by shorts/salon in cooperation with Afsun Moshiry / Female Fiasko (Artists @ Gaswerksiedlung).

***

​EIN HEISSER SOMMERTAG MIT SCHNEE UND POPCORN

21.12.2019, 19:00 & 21:00

Kino am Tegernsee, Rottach-Egern

Der kürzeste Tag des Jahres, der 21. Dezember, ist europaweit dem kurzen Film gewidmet, so auch heuer zum ersten Mal im Kino am Tegernsee. Auf Einladung des Kunst & Kulturvereins Rottach-Egern hat Anna Henckel-Donnersmarck, Leiterin der Berlinale Shorts und gebürtige Rottacherin, ein Programm aus vier Kurzfilmen zusammengestellt, die alle auf der Berlinale ihre Premiere feierten und uns in heiße Sommertage entführen. Eine Veranstaltung des shorts/salon im Rahmen des Kurzfilmtags.

Mit:
WHERE THE SUMMER GOES (CHAPTERS ON YOUTH) von David Pinheiro Vicente
Portugal 2018, 20 Minuten
Ein schwüler Sommertag am Fluss. Sie sind jung und unschuldig. In vier Kapiteln offenbart sich das Begehren.


MR. MARE von Luca Tóth
Ungarn/Frankreich 2019, 19 Minuten
Ein Röntgenbild zeigt es ganz deutlich: Zwischen den Rippenknochen versteckt sich ein kleiner Mann. Er entschlüpft durch die Brustwarze, erkundet die neue Umgebung und findet dabei die eigene Sehnsucht.

 

LE FILM DE L'ÉTÉ von Emmanuel Marre
Frankreich/Belgien 2017, 30 Minuten
Frankreich im Sommer. Zwei Männer sind unterwegs gen Süden. Der eine hat den Sohn dabei, der andere trägt seine Melancholie mit sich. Ein Blick in die Welt der Erwachsenen.

TEN METER TOWER von Maximilien Van Aertryck, Axel Danielson
Schweden 2016, 17 Minuten
Schwimmbad. Innen. Tag. Zehn-Meter-Turm. Springen oder rückwärts wieder runterklettern - was erfordert mehr Mut?